Kombinieren, Desinfizieren – Schach in Zeiten von Corona

Auch dieses Jahr hat sich der SC Turm wieder beim Ferienpass der Gemeinde Illingen engagiert. Sinn des Projektes ist es, jenen Kindern, die nicht im Urlaub sind, einen kurzweiligen Spiele-Nachmittag zu bescheren.
Aber diesmal war alles anders. Wegen Corona mussten strenge Vorkehrungen getroffen werden. Alles wurde permanent desinfiziert, immer wieder auf die Hygiene-Regeln hingewiesen. Die Zahl der Teilnehmer war auf 20 begrenzt. Nur eine Absage gab es, 19 Kids waren erschienen. Die wurden vom Vorsitzenden Dennis Feidt am herrlich gelegenen  Hirzweiler Fischweiher begrüßt, anschließend in zwei Gruppen eingeteilt, in Anfänger und  Fortgeschrittene. Jugendpflegerin Tamara Gotzmann und der Hirzweiler Ortsvorsteher Ralf Fischer kamen auch vorbei, geizten nicht mit Lob.
Reichlich Turm-Personal war vorhanden, um die Kids per Demonstrationsbrett ins Königliche Spiel einzuführen (Anfänger) oder ihnen als Sparringspartner Ratschläge zur Verbesserung ihres Spiels zu erteilen (Fortgeschrittene). Wo man sich kannte, kam’s schnell zum Schach-Duell. Hier zeitigte Corona auch Positives: Ein „Gleich mach ich dich fertig!“  klingt, gedämpft durch eine Maske, weniger martialisch …
Im Einsatz war auch das Turm-Quartett, das souverän seinen Titel als Jugend-Landesmeister verteidigte. Luca Zimmer, Felix Schuh, Jonas Feidt und Daniel Hoppstädter präsentierten sich als geduldige und einfühlsame Partner. Während Luca, vor nicht allzu langer Zeit saarländischer U20- Meister, als Schach-Dozent glänzte, zeigte Felix ganz andere Qualitäten: Der von ihm gebackene Gewürzkuchen war so gut, dass manches Grillwürstchen (das Grillgut brachten die Kids mit, Getränke, Brot und Salate spendierte der SC Turm) unversehrt wieder die Heimreise antreten konnte.
Stundenlanges Brüten über dem Schachbrett ist für Kids unter 14  zu viel verlangt, da muss körperlicher Ausgleich her. Auf der Wiese vor dem Anglerheim wurde improvisiert: Schattenboxen, alle Varianten von Kun Fu, Nachlaufen, am Ende dann auch noch Völkerball – die Kids tobten sich nach Herzenslust aus, arrangierten sich, zeigten erstaunliche Kreativität und Fairness.
Alles in allem war das Schach-Event am Hirzweiler Fischweiher ein gelungener Nachmittag, gekrönt vom feierlichen Überreichen einer schmucken Urkunde, dem SCHACHDIPLOM.
Zoe, Katharina, Loran oder Alan – sie  waren sich einig: „Das hat Spaß gemacht, und wir kommen bestimmt demnächst ins Schach-Jugendtraining!“ Beim SC Turm hört man solche Worte gerne. Dort weiß man: Wer die Jugend hat, der hat die Zukunft!   

Gruppe der Fortgeschrittenen; stehend von links: Thomas Biehler, die Jugend-Meister Jonas Feidt, Daniel Hoppstädter und Felix Schuh
Gruppe der Anfänger; hinten in der Mitte Jugendpflegerin Tamara Gotzmann
Ortsvorsteher Ralf Fischer als Kiebitz beim Spiel Loran gegen Alan.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.