Corona-Schach am Fischweiher

Zwei Vereine, ein Ziel: Der TV Illingen und der Schachclub Turm Illingen bescherten in den letzten 5 Jahren den Illinger Kids in den Sommerferien einen kurzweiligen Spielenachmittag. Erster Schauplatz war der Rosengarten Welschbach, dann erfolgte der Wechsel in den idyllischen Illinger Burgpark. Die Aktion im Rahmen des „Illinger Ferienpasses“ war immer ein Erfolg. Initiator der Aktion ist Wolfgang Weber, Ehrenvorsitzender des SC Turm, Leichtathletik-Trainer und längere Zeit auch Vorsitzender der LG Saar 70, zu der bekanntlich der TV Illingen gehört.
Bis zu 100 Kids kamen bisher. Aber diesmal war alles anders. Wegen Corona mussten strenge Vorkehrungen getroffen werden, unter anderem war die Zahl der Teilnehmer auf 20 begrenzt. Weber entschloss sich, auf Grund dieser Einschränkung nur mit dem SC Turm beim Ferienpass anzutreten. Der Ort der Veranstaltung war schnell gefunden: der herrlich gelegenen  Hirzweiler Fischweiher.
Zwei Zehnergruppen wurden gebildet, die der Fortgeschrittenen und die der Anfänger. Der Turm-Vorsitzende Dennis Feidt ließ es sich nicht nehmen, persönlich per Demonstrationsbrett die Novizen  ins Königliche Spiel einzuführen. Sekundiert wurde er von Alexander Keßler und Luca Zimmer,  zwei Stützen des Turm-Teams der Saarlandliga.
„Es ist wahr, dieses  Spiel ist ein Probierstein des Gehirns!“  So äußerte sich Goethe über Schach. Dieser Probierstein wird irgendwann so schwer, dass ihn die Kids nicht mehr packen. Stundenlange Konzentration ist nicht ihre Sache. Als sie fahrig wurden, beorderte Weber sie auf die Wiese vor dem Anglerheim, wo sie sich austoben konnten. Bald ging es auch dort geregelt weiter, es wurde Völkerball gespielt. So lange, bis der Duft der Schwenker und Grillwürstchen sie wieder auf die andere Seite des Anglerheims lockte, ans Ufer des Fischweihers.
Einigen hat der Schachnachmittag so gut gefallen, dass sie schnellstmöglich eine Wiederholung wünschen. Die soll kommenden Freitag stattfinden, um 17 Uhr im Clubheim des SC Turm in der Welschbachhalle. Eingeladen sind auch die Kids, die Interesse hatten, aber am Schachnachmittag verhindert waren. 

Vorne die Gruppe der Anfänger, hinten die der Fortgeschrittenen; am Demonstrationsbrett Dennis Feidt, am ersten Tisch (verdeckt) Alexander Keßler, ganz rechts Luca Zimmer.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.