Lübeck war eine Reise wert

Jonas Feidt, als Vertreter des Saarlandes bei der DSEM in Lübeck.

Jonas Feidt, 17-jähriger Hoffnungsträger  des SC Turm, startete bei der Deutschen Schnellschach-Einzelmeisterschaft (DSEM) in Lübeck. Bei der Landesmeisterschaft war er in dieser Disziplin Dritter geworden. Wegen des Verzichts von Turniersieger Mohammad Samir  durfte er an der Seite von Ivan Pryvalow  das Saarland bei der DSEM vertreten.

Die Meisterschaft dauerte zwei Tage, Samstag und Sonntag. 9 Runden wurden gespielt,  mit einer Spielzeit von 15 Minuten plus 10 Sekunden pro Zug. 
Bei den Herren wurde der Favorit Svane Rasmus souveräner Sieger. Der Nationalspieler schaffte das Maximum,  9 aus 9!  Auch bei den Damen gab’s eine überlegene Siegerin:  Lara  Schulze triumphierte mit  8,5 aus 9. 

Jonas,  wegen der niedrigsten Ausgangsbewertung aller Teilnehmer Letzter in der Setzliste, musste am Samstag fünfmal antreten. Gleich die ersten drei  Runden bescherten ihm drei  Fidemeister (FM).  Jonas war aufgeregt, angespannt  –  aber der Underdog hielt  sich erstaunlich gut, musste allerdings seinen Gegnern gratulieren. Seine mangelnde Erfahrung führte unweigerlich zu Zeitnot. Immer war es ein Kampf bis zur letzten Sekunde. Mit einem Remis konnte zumindest der erste Tag versöhnlich abgeschlossen werden.

Am Samstagabend gab es ein gemeinsames Essen aller Teilnehmer im Hotel, was in Erinnerung bleiben wird.  Am Sonntag folgten die letzten vier Runden bis zur Entscheidung. Dennis Feidt, Vorsitzender des SC Turm und Begleiter von Jonas, prophezeite seinem Sohnemann,  dass er am Schlusstag mindestens einen Sieg holen würde. Gleich nach der ersten Runde des Schlusstags kam Jonas freudestrahlend aus dem Turniersaal, den heißbegehrten Sieg in der Tasche. In Runde 7 siegte er erneut.  Runde 8 musste er abgeben. Aber die letzte Partie, wieder  gegen einen FM, wird in bester Erinnerung bleiben:  Ein starkes Spiel  mit Weiß, ein klarer Sieg – ein glücklicher Abschluss!

Im Feld der 52 Teilnehmer landete Jonas am Ende auf Rang 44, punktgleich mit Rang 39. Zwei FM und einen CM ließ er hinter sich. Sein Fazit: „Mit 3,5 aus 9 bin ich mehr als zufrieden. Und um eine Erfahrung reicher!“

Unten: Blick in den Turniersaal; rechts vorne, mit dem Rücken zum Betrachter, Jonas

Der stolze Papa mit Sohnemann Jonas;
ein Besuch des Holstentors, des Wahrzeichens der Hansestadt Lübeck, durfte nicht fehlen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.