Daniel bei der DJEM in Willingen

Die saarländische Delegation in Willingen. In der 3. Reihe von oben ganz links Maximilian Müller, neben ihm Daniel Hoppstädter. Rechts hinter Daniel Jan Jeschke.

Für Daniel Hoppstädter, Hoffnungsträger des SC Turm, war es ein Aha-Erlebnis: Das hatten wir doch schon mal, vor 2 Jahren, vor Corona: der Kampf um die Top-Platzierung bei der DJEM in Willingen, damals in der U12! In der finalen Runde kämpfte Daniel gegen Überflieger Sreyas Payyappat, gebürtiger Inder. Bei einem Remis wäre Daniel wahrscheinlich Vizemeister geworden. Seine Niederlage bedeutete für den Fünfzehnten der Setzliste am Ende Platz 7.
Und wie war es diesmal? Sreyas Payyappat wurde Vizemeister, punktgleich mit U14-Meister Marius Deuer. Für Daniel lief es nicht ganz wie erhofft, aber er enttäuschte keinesfalls.  Als  Nr. 11 der 46-köpfigen Setzliste wurde er Siebzehnter, punktgleich mit dem Zwölften. In seiner letzten Partie spielte er remis gegen seinen Landsmann Maximilian Müller vom SC Eppelborn, der mit gleicher Punktzahl Sechzehnter wurde.
Das Saarland trat mit 18 Spielern und Spielerinnen in Willingen an. Vor allem das Ergebnis der Jungs kann sich sehen lassen. Neben Daniel und Maximilian überzeugte Jan Jeschke von Caissa Schwarzenbach als Neunter von 28 in der U18, sein Vereinskamerad Cedrik Chassard als Siebzehnter von 32 in der U16. Erfreulich in der U10 auch Platz 15 (von 58) durch Ming Sheng von Rochade Saarlouis.

Blick in den imponierenden Turniersaal; rechts Daniel Hoppstädter, der Stolz des SC Turm

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.