Illinger Schach-Nachwuchs glänzt bei der Landesmeisterschaft

Submitted by Wolfgang Weber on Do, 02/22/2018 - 10:48
U14 Siegerehrung

Die Saarländische Jugendeinzelmeisterschaft im Schach fand diesmal in den Faschingsferien statt, nicht wie gewohnt in den Herbstferien. In Homburg-Einöd wurde an fünf Tagen mit jeweils zwei Doppelrunden gespielt. Insgesamt nahmen 52 Jungen und Mädchen teil.
Mit Luca Zimmer, Jonas Feidt und Felix Schuh schickte der SC Turm drei Nachwuchsspieler ins Rennen. Alle drei schlugen sich prächtig. Luca kürte sich zum Saarlandmeister der U18, Jonas wurde in der U14 Vizemeister, Felix erkämpfte in der gleichen Altersklasse Platz 5. Hier ein Foto von der Siegerehrung der U14. Ganz links Jonas, 4. von links Felix.
Luca machte es spannend: Vor der letzten Runde der U18 lag er einen glatten Punkt hinter Marvin Grob vom SC Eppelborn. Den bezwang er in einem intensiven Match. „Ich musste auf Sieg spielen, riskierte viel, hatte auch Glück  –  Marvin übersah einen möglichen Figurengewinn“, kommentiert Luca. „Stattdessen machte er einen Fehler, den ich zum Sieg nutzten konnte“. Wegen des Gleichstands wurde ein Stechen notwendig. Zwei Partien Schnellschach mussten über den Titel entscheiden. Marvin ist kein passionierter Schnellschachspieler, er bevorzugt die „normale“ Turnierpartie. Es kam, wie es kommen musste: Luca, auch im Schnellschach geübt, gewann beide Partien, durfte sich als Landesmeister feiern lassen.  Sein Titelgewinn bedeutet die Qualifikation für die Deutsche  Einzelmeisterschaft, die im Mai in Willingen (Sauerland) ausgetragen wird. 
In der U14 erlebten die Illinger Felix Schuh und Jonas Feidt, dass niemandem ein Sieg geschenkt wird.  Jeder kleiner Fehler wird bestraft.  Beide spielten stark, konnten auch gegen den neuen Saarlandmeister Jan Jeschke vom SV Hülzweiler in ihren Partien lange mithalten. „Bis zum 38. Zug stand ich prima, hatte sogar einen Bauer mehr als Jan“, ärgert sich Jonas. „Aber durch einen überflüssigen Königszug ermöglichte ich Jan den Tausch seines Turms gegen meinen Läufer und meinen Springer, das war der Anfang vom Ende“.
Jonas und Felix  dürfen mit Ihren Leistungen absolut zufrieden sein. Platz 2 und Platz 5 im großen Teilnehmerfeld von 17 Spielern, das ist aller Ehren wert. Wie’s weiter geht, ist beiden klar: zunächst mal tüchtig trainieren. „Und nächstes Jahr“, da sind sich beide einig, „sind wir wieder dabei!“