Sieg auf der ganzen Linie

Submitted by Wolfgang Weber on Fr, 12/02/2016 - 07:03
Fabian Lehmann

Das sieht man beim SC Turm gerne: Drei Teams im Einsatz, alle drei  in der Fremde, und alle drei kehren mit reicher Beute heim!
Aller guten Dinge sind vier, sagte man sich bei Turm I, und fuhr den vierten Sieg ein. In Schwarzenbach, beim Mitfavoriten um den Meistertitel der Landesliga, der den Aufstieg in die Oberliga bedeutet, gab’s ein sicheres 5,5:2,5. Den Grundstein zum Erfolg legte Jubilar Thomas Biehler. Der Turmvorsitzende zeigte sich von Strapazen rund um seinen Fünfzigsten bestens erholt und bezwang Jan Bürmann in einer starken Partie. Er schuf sich nach Bauerngewinn mittels Bauer d6 und Springer c7 einen starken Vorposten und wickelte routiniert ab.

Spielbericht Turm II  von Alexander Keßler:

Kampf gegen Bexbach, endlich unser erster Sieg!
Es begann gut: Fabian Meiser hatte am 8. Brett kampflos gewonnen. Uwe Bätz schaffte sich in einer guten Eröffnung ein starkes Zentrum und wickelte in ein gewonnenes Endspiel mit Mehrbauer ab. Fritz Henschel spielte gegen Bernd Schnur eine heiße Partie, startete einen unaufhaltbaren Königsangriff und setzte präzise matt. Volker Hubig hatte früh einen Turm verloren, kämpfte trotzdem weiter, war aber chancenlos.
Ich selbst eröffnete gegen Albrecht Maier schwach, hatte bei wenig Raum eine schlechte Positionierung meiner Leichtfiguren. Mein Glück: Der Gegner beginnt in Zeitnot abzutauschen, und es ergab sich eine Remisstellung.
Oliver Zimmer  gewinnt  stark eine Qualität, schafft es aber nicht, gegen das gegnerische Läuferpaar was Zählbares  zu holen. Er übersteht knapp die Zeitnotphase, rettet aber ein Remis. Viktor Siebert steht lange Zeit unter Druck bei einen starken Königsangriff von Joe Peiffer, aber es gelingt ihm trotz knapper Zeit, mit einer schönen Kombination die Spannung zu lösen. Er verschafft sich einen Vorteil, den er anschließend in einen Sieg ummünzt.
Anke Henschel verlor an Brett 1 im Mittelspiel eine Qualität, was Martin Weiß geschickt zum Sieg nutzte.
Endresultat: 5:3 für uns, weg vom Tabellenende, ein Sprung von Platz 10 auf Platz 8!

Spielbericht Turm III von Fabian Lehmann (Bild oben), der die verhinderte Aline Jochem als Mannschaftsführer vertrat:

Am 27. November war Turm III zu Gast in Ensdorf. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an. Dennoch war ich über den Sieg in dieser Höhe überrascht: 6:2 für uns!
Als Erster gewann Felix Linnebacher. Sein Gegner leistete sich ein paar Ungenauigkeiten, die Felix gnadenlos ausnutzte. Als nächstes siegte Jonas Feidt in seiner vierten Partie. Auch er profitierte von den Patzern seines Gegners. Lukas Siemann zeigte, was sich im Training ankündigte. Er ist auf einen aufsteigenden Ast und ließ seinem Gegner keine Chance. Moritz Linnebacher an Brett 5 gewann seine Partie durch eine Fesselung, die sein Gegner übersah. Einen Wermutstropfen mussten die Illinger hinnehmen. Christof Kuhn verlor gegen Thomas Pirrung, Schuld war eine ungenaue Zugfolge schon zu Beginn. Unser Spitzenbrett an diesem Tag, Luca Zimmer, 16, holte in seiner vierten Partie sein drittes Remis gegen den erfahreneren Rudolf Sowa. Auch Felix Schuh an Brett 7 spielte remis. Er hätte das bessere Ende auf seiner Seite gehabt, spielte aber an ein, zwei Stellen nur den zweitbesten Zug.
Ich an Brett 3 hatte es mit der Mannschaftsführerin der Ensdorfer zu tun, mit Melanie Luxenburger. Durch einige Unachtsamkeiten von Melanie konnte ich zwei Bauern gewinnen, was letztlich zum Gewinn für mich reichte.
Fazit: Die junge Illinger Truppe hat nun, am vierten Spieltag, das vorher teuer bezahlte Lehrgeld in einen Auswärtssieg ummünzen können.