Großkampftag in St. Ingbert

Turm II spielte in St. Ingbert gegen Gema, Turm III gegen Andersen. Hier der Bericht vom Turmvorsitzenden Thomas Biehler, der als Kiebitz vor Ort war.

Ich war zuerst beim Spiel unserer dritten Mannschaft gegen Andersen St. Ingbert, dem Tabellenführer der Bezirksliga Ost. Dabei wurde nur an sieben Brettern gespielt, da bei Illingen III Kai Wittenmayer erkrankt und Luca Zimmer als Ersatzmann in die Zweite aufgerückt war. Ebenfalls verhindert war Mannschaftsführer Fabian Lehmann. Aber es war traurig anzusehen, dass auch Andersen St. Ingbert nur 7 Spieler ans Brett brachte. Dieser Traditionsverein, der schon mal in der 1. Bundesliga spielte, kämpft ums Überleben.

Bei Andersen waren an den ersten vier Brettern Routiniers am Start, die auch alle ihre Spiele gewannen: Michael Jordan gegen Artur Ziegler, Marc Müller gegen Peter Schuh, Urgestein Eduard Radtke, 86, gegen Moritz Linnebacher und Gerald Wolf gegen Felix Linnebacher. Unsere Nachwuchsspieler Moritz und Felix hatten gegen ihre erfahrenen Gegner keine Chance. Aber unser zweiter Felix (Schuh), 12, hielt sich wacker, zwang seinen Gegner Walter Edelmann letztlich zum Dauerschach. Lukas Siemann, ebenfalls 12,  konnte nach Damengewinn sogar den ganzen Punkt gegen Eckert Blechschmidt einfahren. Es macht einfach Spaß, den Illinger Küken zuzuschauen! Nick Geffel, 13, hatte sich gegen Josef Schmitt Vorteile erarbeitet, tauschte dann aber seinen weißfeldrigen Läufer ab und kam unter die Räder. Sehr schade! Mindestens ein Remis war für Nick drin.

Als ich dann im Spiellokal von Gema St. Ingbert eintraf, waren bereits drei Partien zu Ende, alle endeten remis. Alexander Kessler, der mich am Eingang des Spiellokals begrüßte, erklärte mir, er sei krank. Nach eigener Aussage war seine Partie gegen Tobias Zangerle wechselhaft. Wäre er gesund gewesen, hätte er vermutlich um den ganzen Punkt gekämpft. Viktor Siebert hat dann bei leicht schlechterer Stellung gegen Ralf Courtial ebenfalls das Remis akzeptiert. Auch Fabian Meiser begnügte sich wegen seiner knappen Zeit mit einer Punkteteilung. Remis auch bei Mannschaftsführer Fritz Henschel, der seine Partie gegen Elias Friedrich im nächsten Vereinstraining präsentieren will. Luca Zimmer, amtierender Landesmeister U16, als Ersatz aus Turm III hochgerückt, patzte im Mittelspiel und war in der Folge gegen Rodwan Alhassan chancenlos. Dadurch stand es erst mal 2:3 gegen Illingen. Die restlichen drei noch laufenden Partien sahen aber in der Summe günstig für Illingen aus. Zumindest ein 4:4 schien zu diesem Zeitpunkt möglich.

Der erste Illinger Big Point dann durch Anke Henschel. Sie eroberte die Qualität und gewann gegen Hans-Jürgen Eich nach konsequentem Spiel.

Am Spitzenbrett ging’s richtig rund. Thomas Schuh geriet in Zeitnot. Erst glänzte er durch eine schöne Kombination, verlor dann aber den Faden und konnte schließlich mit dem Remis sehr zufrieden sein. Seine Dame und ein Bauer gegen die zwei Türme von Hans-Ulrich Barmbold waren bei eigener schwachen Königstellung eigentlich nicht genug.

Zwischenstand: 3,5 zu 3,5. Jetzt hing alles von Andreas Hauer an Brett 2 ab. Andreas zeigte sich nervenstark, erarbeitete sich mit Schwarz Schritt für Schritt gegen Thomas Deutsch einen soliden Vorteil, den er dann in den Gewinn seiner Partie und damit in den umjubelten Sieg seiner Mannschaft umsetzte. Andreas hatte ja in der Woche zuvor in Heidesheim als Ersatz mit Turm I in der  Oberliga gespielt und dort bereits eine gute Leistung gezeigt. Er ist eine höchst willkommene Verstärkung des SC Turm!

Turm II hat nun 8:2 Mannschaftspunkte, ist aktuell Dritter und sollte mit dem Abstieg in dieser Saison nichts mehr zu tun haben. Mein Ausflug nach St. Ingbert hat sich gelohnt!

Trotz der Niederlage unserer dritten Mannschaft sieht man das Potential, das die Jugendlichen inzwischen erreicht haben. Mein Sonntagsnachmittag war kurzweilig, hatte viel Unterhaltungswert. Die beobachteten Partien waren das Kommen wert. Weiter so, SC Turm!

Nächsten Sonntag spielt wieder die Jugendmannschaft und Illingen I muss in der Oberliga beim Heimspiel gegen Gambit Saarbrücken antreten. Bei diesem für den Klassenerhalt enorm wichtigen Match muss der Kiebitz wieder selbst die Figuren bewegen…

           

Links Thomas Schuh und Andreas Hauer, zwei Stützen von Turm II; rechts Lukas Siemann und Nick Geffel, zwei Hoffnungsträger des SC Turm