Turm I siegt gegen die SVG Saarbrücken I

SC Turm Illingen I     2126    SVG Saarbrücken I       2055      5 - 3

Die Ergebnisse im Einzelnen:

1  Mayer, Frank          2323     Bastian, Herbert              2283    0 - 1

2  Klein, Joachim        2179     Müller, Denis                   2124    1 - 0

3  Dr. Ziegler, Mario    1994     Dr. Vogel, Christian          2109    0 - 1

4  Dr. Rückert, Helge  2011     Busche, Stefan                2078    ½ - ½

5  Traub, Boris          2212     Schmidt, Martin                2075    1 - 0

6  Biehler,Thomas      2169     Pernutz, Hans-Gerhard   2045    ½ - ½

7  Schuh, Thomas      2089    Biehl, Tim                         1916   1 - 0

8  Giese, Tilman         2034    Preiß, Vincent                  1813    1 - 0

Beide Teams waren Opfer der Grippewelle. Bei Illingen waren es insbesondere Joachim Klein und Thomas Biehler, die verschnupft an den Start gingen, bei Saarbrücken der DSB-Präsident Herbert Bastian und Vincent Preiß. 

Bei Saarbrücken fehlten mehrere Leistungsträger, aber auch Illingen musste mit Johannes Schmidt und Christoph Schumacher zwei Stammspieler ersetzen. Eingesprungen sind zwei Hochkaräter: Thomas Schuh und Tilman Giese. Die waren schon in jungen Jahren bärenstark: Beide waren Deutsche Jugendmeister der U 15.

Hier das Spielprotokoll von Joachim Klein:

Brett 1:

Frank bekam seinen geliebten geschlossenen Sizilianer, wobei Herbert früh mit Lg5 in eine Nebenvariante überleitete. Frank griff daraufhin beherzt am Damenflügel an, was ihm einen leichten Vorteil sicherte, obwohl er noch nicht komplett entwickelt war. Leider übersah er im Bestreben, großen Vorteil zu erzielen, eine starke Kombination von Herbert, so dass er sich zum Schluss doch geschlagen geben musste.

Brett 2:

Nach einer ruhigen Eröffnung im Sizialianer  mit 3. Lb5+ erlangte ich nach einem ungewöhnlichen Zug (h5) leichten Vorteil. Daraufhin versuchte ich, die Stellung im Zentrum zu öffnen, was zu einer sehr zweischneidigen Stellung führte. Gott sei Dank übersah Denis in Zeitnot einige starke Kombinationen von mir, so dass ich gewinnen konnte. Ein Remis wäre sicher ein faires Ergebnis gewesen.

Brett 3:

Leider fand sich Mario nach der Eröffnung in einem Mittelspiel wieder,  in dem er einen schlechten schwarzfeldrigen Läufer besaß. Christian konnte sich beliebig viel Zeit lassen, den strategischen Vorteil in einen Sieg zu verwandeln.

Brett 4:

Wieder eine starke Partie von Helge, der es schaffte,  im Mittelspiel die Qualität zu gewinnen. Die Stellung blieb aber zweischneidig, weshalb Helge die Qualität gegen einen unangenehmen starken Springer wieder zurückgab. Der leichte Vorteil aber währte  bis ins Endspiel, das Stefan nur dank der glücklichen Kombination von Randbauer und falschem Läufer noch remis halten konnte.

Brett 5:

Boris verteidigte sich mit Schwarz gegen einen Drei-Bauern-Angriff in der Pirc-Verteidigung, in der Weiß relativ früh e5 zog. Da die gewählte Aufstellung von Weiß mit Le2 nicht für einen rasanten Angriff taugt (gefährlicher steht der weiße Läufer auf d3), schlug Martin auf d6 und ging mit d4-d5 in eine Benoni-Stellung über. In der Folge verteidigte sich Boris bravourös gegen den heranbrausenden weißen Königsangriff und ging mit einem vollen Punkt nach Hause. Seine Bilanz kann sich sehen lassen: 5,5 aus 7, Platz 3 der Top Ten der Oberliga Südwest, in der rund 100 Spieler im Einsatz sind.



Brett 6:

Da habe ich nur mitbekommen, dass sich Thomas Biehler und Hans-Gerhard Pernutz nach einer interessanten (ich glaube englischen) Eröffnung friedlich mit einem Remis  trennten.

Brett 7:

Thomas Schuh war bestens aufgelegt und sprang seinen Gegner Tim Biehl schon in der Eröffnung beherzt an. Tim fand auch im Mittelspiel keinen Weg, sich gegen den immer größer werdenden Raumvorteil und die vielen Drohungen seines Gegners zur  Wehr zu setzten, so dass es Thomas in einem sehenswerten Angriff gelang, seinen Vorteil in einen Sieg zu verwandeln. Schon eine Woche zuvor waren beide Kontrahenten gegeneinander angetreten, an Brett 1 von Turm II bzw. SVG II. Auch da hatte Thomas gewonnen (s. Bericht unten).

Brett 8:

Soviel ich weiß, war Vincent an diesem Tag angeschlagen und deshalb überfordert. Spielentscheidend verlor er schnell eine Figur.

Fazit:  Nachdem Turm II bereits zwei Spieltage vor Schluss in der Landesliga das Saisonziel Klassenerhalt schaffte, hat nun auch Turm I gute Chancen für einen Verbleib in der Oberliga.

                                                  

           

Linkes Bild:  Tilman Giese, Thomas Schuh, Thomas Biehler und Helge Rückert, die allesamt wesentlichen Anteil am unerwarteten Illinger Erfolg haben.

Rechtes Bild: Der Präsident des DSB, dem der Ehrenvorsitzende des SC Turm in seinem Domizil eine Audienz gewährte. Herbert Bastian bedankte sich mit der Präsentation seiner Siegpartie gegen Frank Mayer.

Weitere Fotos links unter "Bilder".