Schachgöttin Caissa auf Seiten des SC Turm

Submitted by Wolfgang Weber on So, 04/07/2019 - 09:37
R8

Nach dem Abstieg von Turm I aus der Oberliga spielt der SC Turm bekanntlich mit zwei Teams in der saarländischen Nobelklasse, der Saarlandliga. Turm I steht mit an der Spitze, ohne Ambitionen auf den Titel und den Wiederaufstieg. Turm II hat nur ein Ziel: die Klasse zu halten.
Die beiden letzten Runden der Meisterschaft, die Runden 8 und 9, hatten es in sich. In Runde 8 kämpften Turm I und Turm II Seite an Seite im Clubheim in der Welschbachhalle. Turm I begnügte sich mit einem 4,5:3,5 gegen Ostertal, Turm II kämpfte als Vorletzter gegen den Letzten, den SC Eppelborn. Um den zum Klassenerhalt notwendigen Vorsprung von einem Punkt zu wahren, musste mindestens ein Unentschieden her. Genau das wurde nach hartem Kampf geschafft, dank der Siege von Tilman Giese und Alexander Keßler und den Remis von Patrick Kuhn, Fabian Meiser, Jonas Feidt und Volker Hubig.
Beste Voraussetzung also für die letzte Runde. Da spielte Turm I just gegen den Mitkonkurrenten von Turm II, also gegen Eppelborn, war natürlich hoher Favorit. Turm II hatte es mit dem Tabellenführer Schwarzenbach II zu tun, war krasser Außenseiter. Das Finale wurde dramatisch:  Obwohl Turm I in gewohnter Besetzung antrat – man wollte schließlich Schützenhilfe für Turm II leisten – entwickelte sich ein erbitterter Fight. Insbesondere der an den hinteren Bretten eingesetzte viel versprechende Nachwuchs der Eppelborner wuchs über sich hinaus, überließ den Illingern an den letzten vier Brettern nur einen halben Punkt. Da war die ganze Routine der Spitzenspieler von Turm I gefragt, um das Desaster an den hinteren Brettern zu kompensieren. Frank Mayer, Thomas Biehler und Thomas Schuh siegten, Joachim Klein spielte remis. 4:4 also am Ende. Eppelborn hatte jetzt genau so viele Punkte wie Turm II. Die Anzahl der insgesamt über die Saison erzielten Brettpunkte musste nun über den Abstieg entscheiden. Der Achtungserfolg von Turm II, die nicht zu deutliche 2,5:5,5-Niederlage  in Schwarzenbach, gab letztlich den Ausschlag: Mit 26,5  Brettpunkten (von 72 möglichen) hat Illingen ein halbes Pünktchen mehr als Eppelborn, hält als Vorletzter höchstwahrscheinlich die Klasse. Nur wenn neben Winterbach noch die SVG Saarbrücken aus der Oberliga absteigen sollte, müsste auch Turm II die Saarlandliga verlassen. Dazu müsste aber wider Erwarten die SVG im letzten Spiel beim Oberliga-Absteiger Winterbach verlieren.
Dennis Feidt, der Vorsitzende des SC Turm,  war nach Runde 9 jedenfalls aus dem Häuschen: „Spannender und aufreibender kann es nicht mehr gehen! Die Siege von Tilman Giese und Andreas Hauer an Brett 1 und 2, das Remis von Jonas Feidt an Brett 5 – die Schachgöttin Caissa war auf unserer Seite!“   

Foto:  Runde 8 in Welschbach; vorn, mit dem Gesicht zum Betrachter, Turm II, hinten Turm I